Corona-Schnelltest


Wir testen Sie kostenlos ohne Termin!
Sie erhalten Ihr Antigen-Schnelltest-Ergebnis innerhalb von 20 Minuten vor Ort in schriftlicher Form.

Montag:  09:00 Uhr  - 16:00 Uhr
Dienstag: 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Samstag: 09:00 Uhr - 12:30 Uhr


Schnelltests in Testzentren, Arztpraxen und Apotheken
Seit 8. März 2021 gilt für alle Bürgerinnen und Bürger der Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Corona-Schnelltest pro Woche. Hierfür gibt es in Bayern zahlreiche Anlaufstellen, zum Beispiel in den Testzentren oder in einer stetig wachsenden Anzahl an Arztpraxen und Apotheken. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass Schnelltests und Selbsttests keine absolute Sicherheit geben können. Deshalb ist es für positiv getestete Personen wichtig, das Ergebnis mit einem PCR-Test überprüfen lassen. Wer negativ getestet wurde, sollte trotzdem weiterhin die AHA-Regeln beachten. Siehe unter:
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/bayerische-teststrategie/

 

 

Corona-Schnelltests: Was sich ab 11. Oktober ändert

27.09.2021 – Kostenlose Corona-Antigen-Schnelltests wird es ab dem 11. Oktober nicht mehr prinzipiell für jeden geben. Da inzwischen alle Bundesbürger eine Corona-Impfung in Anspruch nehmen können, wird das seit März 2021 kostenlose Angebot nicht länger vom Bund über Steuern finanziert. So sieht es eine Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums vor, nachdem sich der Bund und die Länder darauf im August geeinigt haben. Auch in Ihrer Apotheke können wir dann keine kostenlosen Schnelltests mehr für jeden anbieten. Von der Regel ausgenommen sind unter anderem Schwangere und Kinder von 12 bis 17 Jahren. Sie können sich bis 31. Dezember weiterhin kostenlos testen lassen, da die Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für sie erst im August 2021 ausgesprochen wurde.

Weiterhin kostenlos bleiben die Schnelltests für Kinder unter zwölf Jahren und Kinder, die in den drei Monaten vor dem Test zwölf Jahre alt geworden sind. Nach wie vor ist das Angebot auch für all jene Personen gratis, die einen Test brauchen, um eine Corona-Quarantäne zu beenden.

Für wen gibt es weiterhin kostenlose Schnelltests?

  • Personen, die aus medizinischen Gründen zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können und dafür ein ärztliches Attest haben.
  • Kinder unter zwölf Jahren und Kinder, die erst in den letzten drei Monaten vor der Testung zwölf Jahre alt geworden sind.
  • Personen, die nach einer nachgewiesenen Corona-Infektion einen Test brauchen, um ihre Quarantäne zu beenden.
  • Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung daran teilgenommen haben.
  • Bis zum 31. Dezember 2021: alle, die zum Zeitpunkt der Testung noch minderjährig sind, Schwangere und Studierende aus dem Ausland, die sich für das Studium in Deutschland aufhalten und mit einem Impfstoff geimpft wurden, der zurzeit in Deutschland nicht anerkannt ist.

Wer nach dem 11. Oktober einen kostenlosen Schnelltest durchführen lassen möchten, muss bei Testung einen amtlichen Ausweis mit Foto vorlegen. Personen, die nicht geimpft werden können, brauchen zudem ein ärztliches Attest (ohne Diagnose). Für Schwangere gilt der Mutterpass als Nachweis.

Bis einschließlich 11. Oktober kann sich jeder Bürger wie gehabt kostenlos testen lassen. Wenn Sie einen Schnelltest planen, rufen Sie bitte vorher in Ihrer Apotheke an, ob aktuell Testungen durchgeführt werden, da nicht alle Apotheken genügend Personal dafür haben oder nur zu bestimmten Zeiten testen können.

News

Tipps gegen Demenz
Tipps gegen Demenz

Von Bewegen bis Blutdruckkontrolle

Demenz ist für die meisten Menschen ein Albtraum. Auch für die WHO – sie rechnet in den nächsten Jahrzehnten weltweit mit einer regelrechten Demenz-Epidemie. Mit konkreten Empfehlungen zur Prävention will sie dieser Entwicklung entgegensteuern.   mehr

Riskante Wechselwirkung bei Asthma
Riskante Wechselwirkung bei Asthma

Betablocker-Tropfen + Asthma-Mittel

Die geläufigsten Augentropfen zur Behandlung des Grünen Star zählen zu den sogenannten Betablockern. Werden zusätzlich Asthma-Mittel über den Mund eingenommen, ist das Risiko von Wechselwirkungen besonders hoch.   mehr

Nahrungsergänzung im Blick: Vitamin B6
Nahrungsergänzung im Blick: Vitamin B6

Sinn oder Unsinn?

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B6 verleihen starke Nerven und verbessern die Konzentration – so versprechen es zumindest einige Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. Doch wie viel Wahrheit steckt hinter der Werbung?   mehr

Kurz-Therapie gegen Spritzenphobie
Kurz-Therapie gegen Spritzenphobie

Angst vor der Impfung?

Manche Menschen haben so panische Angst vor Spritzen, dass sie auf Impfungen lieber verzichten. Eine neue Kurzzeit-Therapie des Max-Planck-Instituts soll gegen die Spritzenphobie helfen – und damit die Covid-19-Impfung ermöglichen.   mehr

Notfallzäpfchen richtig anwenden!
Notfallzäpfchen richtig anwenden!

Gefährlicher Pseudokrupp

Im nasskalten Herbst leiden Kleinkinder wieder vermehrt unter Pseudokrupp-Anfällen mit Husten und Atemnot. Dagegen bekommen die Kleinen von der Kinderärzt*in oft Notfallzäpfchen verschrieben. Doch die richtige Anwendung ist gar nicht so einfach.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Ratgeber Thema im Oktober

Was tun, wenn die Mundrose blüht?

Was tun, wenn die Mundrose blüht?

Von Nulltherapie bis Antibiotika

Eigentlich ist die Mundrose eine harmlose, nicht ansteckende Erkrankung. Trotzdem ist sie tückisch: ... Zum Ratgeber
Senftenauer Apotheke
Inhaber Apotheker Babak Alemi Hariri
Telefon 089/70 12 44
Fax 089/70 00 90 33
E-Mail info@senftenauer-apotheke.de